Gesundheitsdoc | Das Gesundheitsmagazin

Professionelle Zahnreinigung: Nachteile im Überblick

Was ist eine Professionelle Zahnreinigung?

Die Professionelle Zahnreinigung wird beim Zahnarzt von zahnärztlichem Fachpersonal wie einer Fachassistentin oder einem Dentalhygieniker durchgeführt. Dieser hat bestimmte Werkzeuge und Utensilien, mit welchen er die Zähne behandelt. Dadurch werden Zahnbeläge, Zahnstein und auch Verfärbungen an den Zahnoberflächen beseitigt – auch an Stellen, die man selbst zu Hause nicht gut erreichen kann. Die Professionelle Zahnreinigung wird durchgeführt, um die Zähne gründlich zu säubern und somit Zahnfleischentzündungen, Zahnverlust oder Parodontitis vorzubeugen. Man sollte sich aber auch darüber im Klaren sein, dass die Professionelle Zahnreinigung Nachteile mit sich bringen kann. Dies gilt besonders für bestimmte Risikogruppen.

Die Methoden

Zunächst einmal wird der Zahnarzt die Zähne gründlich untersuchen und schauen, ob es eventuell eine Karieserkrankung gibt, ob eine Parodontitis besteht oder ob Implantate vorhanden sind. Auch wird eine Anamnese durchgeführt und nach Grunderkrankungen gefragt sowie der Einnahmen von Medikamenten. Dies alles kann Auswirkungen auf die Behandlung haben. Dann sollte der behandelnde Arzt oder das Fachpersonal den Mund auf die Reinigung vorbereiten, indem er den Mundraum desinfiziert. Hierzu gurgelt man in der Regel mit einer speziellen Lösung. Dies tötet einen Großteil der Bakterien ab. Es wird nun geschaut, welche Beläge vorhanden sind. Wenn gröbere und weiche Beläge vorhanden sind, dann können diese mit einem Ultraschallgerät beseitigt werden. Härteren Belägen wie Zahnstein rückt man in der Regel mit Handinstrumenten zu Leibe. Ein Pulverstrahlgerät kommt immer dann zum Einsatz, wenn Verfärbungen sichtbar sind. Mit einem Airflow, welcher in der Regel ein Gemisch aus Luft, Salz und Wasser enthält, können weitere Ablagerungen abgesprengt werden. Zusätzlich kann das Fachpersonal dann noch mit kleinen Bürsten arbeiten und die Zahnzwischenräume mit Hilfe von Zahnseide säubern. Zwischendurch kann man den Mund immer wieder mit Wasser oder einer Mundspülung reinigen. Da die Zahnoberflächen nach der Behandlung leicht angegriffen sein können und nicht mehr ganz glatt sind, werden sie in der Regel poliert und dadurch geglättet. Anschließend wird noch ein Fluoridlack aufgetragen, der die Zähne zusätzlich schützt. Wer während der Behandlung Schmerzen verspürt, dem kann mit einem lokalen Anästhetikum oder einem schmerzlindernden Gel geholfen werden.

Professionelle Zahnreinigung Nachteile

Bakterien und Erreger

Neben den positiven Vorteilen bringt aber auch eine Professionelle Zahnreinigung Nachteile mit sich. So werden durch die Behandlung auch Bakterien freigesetzt, die sich in den Zahntaschen befinden. Wenn während der professionelle Zahnreinigung kleine Verletzungen am Zahnfleisch auftreten, dann können diese Bakterien ungehindert in den Blutkreislauf gelangen. Dadurch verteilen sie sich im gesamten Körper. Gefährlich werden kann dies für Patienten, die unter einem schwachen Immunsystem leiden. Wenn ein Patient einen Herzpass besitzt, dann muss er eine Stunde vor der Professionellen Zahnreinigung prophylaktisch Antibiotika einnehmen. Einen weiteren Schutz vor Bakterien bietet zudem eine Desinfektion des Mundraumes – sowohl vor als auch nach der Behandlung. Bei bestimmten Risikogruppen kann die Bakterienverteilung in schlimmen Fällen zu Infektionen führen, die auch den Herzmuskel angreifen können. Gefährdet sind hier besonders Patienten, die ein geschwächtes Immunsystem haben, eine künstliche Herzklappe in sich tragen oder ein Organtransplantat sowie einen geschädigten Herzmuskel oder eine nicht richtig eingestellte Diabetes. Neben Bakterien können bei der Behandlung auch weitere Erreger zu einer Infektion führen. Dieses Risiko besteht immer dann, wenn es zu Blutungen kommt. Aus diesem Grund sollten die Hygienestandards sehr hoch sein und das behandelnde Personal muss Handschuhe sowie einen Mundschutz tragen.

Schaden an der Zahnoberfläche

Bei der Professionellen Zahnreinigung ist es immens wichtig, dass diese von einem Profi durchgeführt wird. Dann sind in aller Regel keinerlei Schädigungen an den Zähnen zu erwarten. Wird die Reinigung allerdings nicht fachmännisch ausgeführt, können schon Schäden an den Zahnoberflächen entstehen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn bei der Behandlung Natriumcarbonatpulver zum Einsatz kommt. Auch darf beispielsweise das Airflowgerät nur mit einem Aminosäurepulver befüllt werden, um die Zahnoberflächen zu schonen. Zähne, die bereits durch einen Karies oder ähnliches angegriffen sind, sind auch empfindlicher gegenüber der Reinigung. Hier kann weiche Zahnsubstanz im Zweifel mit abgetragen werden.

Plaquebildung

Es gibt Experten, die davor warnen, dass sich nach einer Professionellen Zahnreinigung schneller neuer Plaque bildet. Dieser bildet sich bereits nach 24 Stunden. Wer stark färbende Mittel wie Rotwein, Tee oder Kaffee trinkt, der riskiert auch ziemlich zeitnah wieder neue Verfärbungen.

Gefahren des Pulverstrahlreinigers

Bei manchen Behandlungen kommt ein Pulverstrahlgerät zum Einsatz. Dieses wird verwendet, um Beläge zu entfernen. Allerdings ist dieses Gerät nicht ganz ungefährlich für Lippen und Augen des Patienten. Hier kann es schnell zu unangenehmen Verletzungen kommen. Auch kann ein Emphysem entstehen. Dies passiert, wenn Luft in das Zahnfleischgewebe gedrückt wird. Die Folge ist dann eine komplette Anschwellung des Wangenbereichs oder auch der gesamten Gesichtshälfte. Diese Schwellungen halten dann für etwa 1 bis 5 Tage an.

Professionelle Zahnreinigung Schmerzen

Besonders Menschen, deren Zahnfleisch angegriffen oder entzündet ist oder die unter schmerzempfindlichen Zähnen leiden, haben häufig Angst davor, durch die Professionelle Zahnreinigung Schmerzen zu erleiden. Hier wird besonders häufig Zahnstein an den Zahnhälsen entfernt, was zum einen zu unangenehmen Blutungen führen kann, aber auch schon während der Behandlung zu einem starken Schmerzempfinden. Damit Patienten mit empfindlichen Zähnen die Behandlung gut aushalten können, empfiehlt es sich entweder auf den weniger aggressiven Airflow umzusteigen oder die Stellen lokal zu betäuben. Es kann aber trotzdem sein, dass auch noch Tage nach der Behandlung eine höhere Schmerzempfindlichkeit gegeben ist oder es auch beim Zähneputzen noch zu Blutungen durch gereiztes Zahnfleisch kommt oder beim Essen bestimmter Lebensmittel durch die Professionelle Zahnreinigung Schmerzen auftreten. Typisch sind dabei Reaktionen auf Kälte und Wärme oder auch Süßes und Saures. Auch Patienten, die regelmäßig Blutverdünner wie ASS einnehmen, laufen schneller Gefahr, Zahnfleischbluten durch die Behandlung zu bekommen. Wer unter Gerinnungsstörungen leidet und beispielsweise Medikamente wie Phenprocoumon einnehmen muss, der darf die Professionelle Zahnreinigung nur unter Einhaltung spezieller Vorsichtsmaßnahmen durchführen lassen.

Fluorid

Ein etwas umstrittenes Thema ist das zum Einsatz kommende Fluorid. Wenn man dies auch naturheilkundlicher Sicht betrachtet, dann kommen Stimmen auf, die synthetisches Fluorid als toxisch bezeichnen. Dies wiederum kann die Stoffwechselprozesse des Körpers behindern und sowohl der Leber als auch dem Immunsystem schaden.

Professionelle Zahnreinigung und Implantate

Wer sich teure Implantate hat einpflanzen lassen, dem muss bewusst sein, dass diese im Rahmen einer Professionellen Zahnreinigung in Mitleidenschaft gezogen werden können. Harte und scharfe Instrumente sollten daher niemals mit einem Implantat in Berührung kommen, da es ansonsten verkratzen kann. Hier dürfen nur Instrumente aus Kunststoff oder aus Titan verwendet werden.

Kosten und Dauer

Die Kosten variieren tatsächlich je nach Zahnarzt. Sie liegen in einem Rahmen von 40 -250 Euro. Durchschnittlich zahlt man aber meist um die 100 Euro. Nicht alle Krankenkassen übernehmen die Kosten oder bezuschussen die Behandlung, da es sich um eine Privatleistung handelt. Daneben sollte die Reinigung mindestens zweimal pro Jahr durchgeführt werden. Somit ist die Behandlung nicht ganz preisgünstig. Für manch einen bringt auch die Dauer für die Professionelle Zahnreinigung Nachteile mit sich. Je nachdem, wie gepflegt die Zähne sind, kann die Säuberung schon eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Dabei kann die Behandlung bis zu 90 Minuten dauern.

Parodontitis und Karies

Im Rahmen einer Parodontitis kann die Professionelle Zahnreinigung Nachteile mit sich bringen. Hier ist es umstritten, ob es wirklich sinnvoll ist, die Behandlung durchzuführen, da das Zahnfleisch schon sehr angegriffen und empfindlich ist. Liegt eine Karieserkrankung vor, so ist die Professionelle Zahnreinigung eher kontraproduktiv. Sie sorgt in dem Fall nämlich dafür, dass die schädlichen Bakterien noch tiefer in den Zahneindringen können, und sich so die Karies noch weiter ausbreiten und verschlimmern kann. Generell kann durch die Reinigung auch die Zahnsubstanz geschädigt werden.

Verfärbungen

Da die Zähne direkt nach der Professionellen Zahnreinigung sehr sensibel sind, sollte man direkt nach der Reinigung keine färbenden Nahrungsmittel zu sich nehmen. Die Zähne würden sich danach zu schnell verfärben und die Farbstoffe zu leicht aufnehmen. Auch Rauchen sollte man einige Stunden nach der Behandlung erst einmal nicht mehr.

Die Professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen werden spezielle Hormone ausgeschüttet, die das Gewebe auflockern und die Durchblutung stärken. Dies passiert im gesamten Körper und auch im Mund bzw. im Zahnfleisch. Daher ist das Zahnfleisch in dieser Zeit besonders sensibel und kann leichter verletzt werden. Blutungen sind hier keine seltene Folge. Dadurch können die Bakterien verstärkt in den Blutkreislauf gelangen und die Gefahr einer Parodontitis ist erhöht. Hier sind die Professionelle Zahnreinigung Nachteile besonders gut abzuwägen.

Ist eine Professionelle Zahnreinigung nötig?

Grundsätzlich ist es auch unter Abwägung der Risiken schon sinnvoll, eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, da man zu Hause einfach keine gründliche Reinigung der Zähne erzielen kann. Besonders die Zahnzwischenräume sind meist schwer oder gar nicht zu erreichen. Auch Verfärbungen lassen sich selbst nicht entfernen, und mit der Zeit bildet sich einfach auch Zahnstein. Durch die professionelle Reinigung werden die Zähne präventiv vor Karies und Parodontitis geschützt. Durch das Entfernen der Verfärbungen kommt das natürliche Zahnweiß wieder zum Vorschein und man erlebt eine neue Reinheit und Mundhygiene, die im Übrigen auch schlechten Gerüchen vorbeugt. Daher sollte man sich schon überlegen, obwohl die Professionelle Zahnreinigung Nachteile mit sich bringt, ein- bis zweimal jährlich eine Komplettreinigung der Zähne durchführen zu lassen.

Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 5]

Kommentar hinzufügen