Gesundheitsdoc | Das Gesundheitsmagazin

Vitamin D3 Mangel: Symptome, feststellen, bekämpfen + Video

Vitamin D3 ist ein sehr wichtiges Vitamin für unseren Körper, den nutzen und die Symptome bei einem Mangel und wie du deinen Mangel bekämpfst, erfährst du in diesem Beitrag.

Der menschliche Körper benötigt viele Nährstoffe, zu denen auch Vitamine gehören. Vitamine werden in Tablettenform angeboten und können in Apotheken, Reformhäusern und sogar in Supermärkten erworben werden. Der Verkauf von Vitaminen ist ein Geschäft und vielen Kunden fehlt der Überblick, ob Vitamintabletten überhaupt notwendig ist. Besonders beliebt als Nahrungszusatz ist Vitamin D3. Vitamin D ist ein wesentliches Vitamin und kann, wenn die Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel vorliegt, tatsächlich zu Gesundheitsschäden führen. Nur ist die Frage, wann liegt ein Mangel vor und wann ist ein Vitamin-D-Präparat als Nahrungsergänzungsmittel nicht notwendig. Nachfolgend werden diese Fragen beantwortet. Des Weiteren wird näher auf die Vitamin D3 Mangel Symptome eingegangen.

Vitamin D – was ist das für ein Vitamin?

Vitamin D ist fettlöslich und für den menschlichen Körper essenziell. Der Körper kann das wichtige Vitamin aus Cholesterin selbst gewinnen. Voraussetzung für die Eigenproduktion des Vitamins ist, dass der Körper genügend Sonne abbekommt, um aus UV-Licht Vitamin D3 zu produzieren. Fehlt Sonnenlicht, kann sich schnell ein Vitamin D3 Mangel ausbilden. Zur Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel kann es auch durch Krankheiten oder Störungen bei der Aufnahme kommen.

Welche Vitamin D Formen gibt es?

Es werden Vitamin D2 und Vitamin D3 voneinander unterschieden. Vitamin D2 wird auch als Ergocalciferol bezeichnet und kommt in pflanzlichen Produkten vor. Der menschliche Stoffwechsel produziert Vitamin D2 nicht, kann diese Vitamin-D-Form aber in aktives Vitamin D umwandeln. Colecalciferol, wie Vitamin D3 auch genannt wird, ist tierischen Ursprungs. Die Vitamin-D-Form kann in der menschlichen Haut durch UV-Einstrahlung (Sonne) gebildet werden.

Vitamin D3 kann im Menschen besser verstoffwechselt werden als Vitamin D2. Im Vergleich zu Vitamin D3 ist daher eine wesentlich höhere Konzentration an Vitamin D2 notwendig, um den menschlichen Vitamin-D-Bedarf zu decken. Vitamin-D-Präparate enthalten hauptsächlich Vitamin D3. Vitamin D3 wird auch aus Flechten sowie Pilzen isoliert, weswegen vegane Präparate mittlerweile Vitamin D3 enthalten können.

Vitamin D3 Mangel – welche Ursachen kann es geben

Ein Grund für Vitamin D3 Mangel kann fehlendes Sonnenlicht sein. Viele Menschen halten sich lange Zeit in geschlossenen Räumen auf und bekommen dadurch nicht das benötigte UV-Licht. Kann Vitamin D3 nicht selbst vom Körper gewonnen werden, muss es über die Nahrung appliziert werden. Die Aufnahme über die Nahrung ist allerdings schwer. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen eine Aufnahme von 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag, wenn Vitamin D3 vom Körper selbst nicht hergestellt wird. Vitamin D ist nicht in vielen Lebensmitteln in ausreichender Menge vorhanden. Ein ungesunder Lebensstil mit wenig Frischluft und Sonnenzufuhr kann schnell zur Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel führen. Es wird von der Wissenschaft geschätzt das ca. 60 Prozent der Bevölkerung eine niedrige Vitamin-D-Konzentration im Körper besitzen.

Vitamin D3 Mangel – welche Ursachen kann dieser allgemein haben?

Folgende Ursachen können einen Vitamin D3 Mangel auslösen:

  • Zöliakie (verminderte Aufnahme des Vitamins durch den Darm)
  • Mangelernährung
  • erhöhter Vitamin-D-Bedarf (Kinder, Schwangere)
  • nephrotisches Syndrom
  • vermehrte Vitamin-D-Ausscheidung über Nieren
  • medikamenteninduzierter Mangel (Antiepileptika)
  • kaum Sonnenexposition (häufig bei Heimbewohnern und alten Menschen)

Welche Funktion hat Vitamin D im menschlichen Körper?

Vitamin D ist eine Vorstufe zu einem Hormon, das für den menschlichen Körper essenziell ist und wichtige Funktionen und Prozesse steuert. Früher wurde Vitamin D3 hauptsächlich die Regulation des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels zugeschrieben. Dann wurde herausgefunden, dass die meisten Zellen im menschlichen Körper Vitamin-D-Rezeptoren besitzen und das Vitamin für die Zellfunktion wesentlich ist. Vitamin D ist an der Genregulation beteiligt und beeinflusst die Genexpression von über 2.000 Genen. Damit ist das Vitamin indirekt an der Ausschüttung vieler weiterer Substanzen beteiligt und essenziell für die menschliche Gesundheit. Das Vitamin beeinflusst die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems, des Immunsystems, der Muskeln sowie von Nerven und Gehirn. Ein schwerwiegender Vitamin D3 Mangel kann langfristige Folgen für den Körper haben und viele Bereiche der menschlichen Gesundheit betreffen. Die langfristigen Folgen des Mangels sind, im Falle von Vitamin D3, nicht immer bekannt. Nachfolgend werden nur die Symptome angegeben, auf die sich eine Mangelerscheinung zurückführen lassen.

Welche Symptome treten bei der Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel auf?

Die Symptome lassen sich nach Körperbereichen einteilen und können für die Zellgesundheit wie folgt aussehen:

  • Leistungsschwäche
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwindel
  • Haarausfall
  • Stimmungsschwankungen
  • Kopfschmerzen

Eine Spätfolge eines schwerwiegenden Vitamin D3 Mangels kann sogar der frühzeitige Tod sein.

Im Bereich der Knochen kann sich ein Vitamin D3 Mangel durch folgende Symptome bemerkbar machen:

  • Knochenschwund (Osteoporose)
  • Knochenerweichung (Osteomalazie)
  • Knochenbruchgefahr steigt
  • Rachitis

Zu den Auswirkungen, die die Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel aufs menschliche Immunsystem hat, gehören:

  • Anfälligkeit für Infekte
  • Atemwegserkrankungen
  • Immunschwäche
  • Ausbildung von Autoimmunkrankheiten wie beispielsweise Multiple Sklerose

Das Herz-Kreislaufsystem kann bei Vitamin D3 Mangel wie folgt betroffen sein:

  • Kreislaufprobleme
  • Herzrhythmusstörungen
  • Diabetes Mellitus

An den Muskeln können folgende Vitamin-D-Mangelsymptome festgemacht werden:

  • Krämpfe
  • Muskelschmerzen
  • Muskelschwäche

Ein Vitamin D3 Mangel kann im Bereich der Nerven und des Gehirns zu folgenden Symptomen führen:

  • Depression
  • Demenz
  • Nervenschmerzen
  • Neurologische Erkrankungen

Zellgesundheit und Vitamin D3 Mangel

Das essenzielle Vitamin ist für die Regulation von ca. 2.000 Genen zuständig. Die Gene sind für verschiedene Prozesse notwendig und ein Vitamin D3 Mangel kann für eine schlechte Zellgesundheit verantwortlich sein. Das wiederum kann die Funktion verschiedener Organe negativ beeinflussen. Es wird sogar davon ausgegangen, dass durch den Mangel an Vitamin D3 um die 18.000 Menschen in Deutschland frühzeitig versterben. Diese Meinung ist allerdings sehr umstritten, denn ein Vitamin D3 Mangel kann sich auch infolge einer schwerwiegenden Krankheit einstellen.

Knochengesundheit und Vitamin D3 Mangel

Rachitis ist eine Knochenkrankheit, die in früheren Tagen vor allem bei Kindern vorkam. Es wurde erforscht, dass die Krankheit direkt mit Vitamin D3 Mangel zusammenhängt. Der Mangel wirkt sich auf das Knochenwachstum aus und führt bei Kindern zu verheerenden Auswirkungen. Doch nicht nur bei Kindern sorgt ein Vitamin D3 Mangel für Knochenprobleme. Auch Erwachsene können als Symptome des Mangels an Vitamin D3 unter Knochenschwund und Knochenerweichung leiden. Knochenschwund ist vielen Menschen unter dem Begriff Osteoporose bekannt. Die Knochenerweichung wird medizinisch als Osteomalazie bezeichnet.

Vitamin D reguliert die Aufnahme von Kalzium und Phosphor. Diese beiden Substanzen stellen wesentliche Baustoffe in den menschlichen Knochen dar. Die Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel kann bereits in kurzer Zeit Kalziummangel auslöen, denn ohne das essenzielle Vitamin kann nicht ausreichend Kalzium aus der Nahrung in den Körper gelangen. Fehlendes Kalzium wird durch Herauslösen aus dem Knochen gewonnen. Es erfolgt eine Demineralisierung der Knochen. Als Folge des Vitamin D3 Mangels können brüchige und weiche Knochen entstehen. Die Gefahr eines Knochenbruches erhöht sich.

Immunsystem und Vitamin D3 Mangel

Das essenzielle Vitamin ist für die Zellgesundheit wichtig und besitzt zellregulierende Eigenschaften. Daher hat das Vitamin auch einen enormen Einfluss auf das menschliche Immunsystem. Ein Vitamin D3 Mangel kann sich daher auch an einer Infektanfälligkeit zeigen. Diese Anfälligkeit macht sich häufig in den Wintermonaten bemerkbar, denn die Vitamin D3 Produktion kann durch die fehlende Sonne im Winter reduziert sein.

Vitamin D reguliert auch die angeborene sowie erworbene Immunabwehr. Durch einen Mangel kann es daher zu Atemwegserkrankungen und Grippe-Erkrankungen kommen. Ein Vitamin D3 Mangel spielt, so die Annahme, eine Rolle bei vielen Autoimmunerkrankungen. Die Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose wird beispielsweise mit Vitamin D behandelt. Durch Forschungen wird vermutet, dass der Mangel an Vitamin D3 zur Entstehung von Multipler Sklerose beiträgt.

Herz-Kreislaufsystem und Vitamin D3 Mangel

Vitamin D beeinflusst verschiedene Bereiche des Herz-Kreislaufsystems. Studien geben an, dass dauerhaft niedrige Vitamin-D-Spiegel risikohaft sein können und das Risiko eines vorzeitigen Todes erhöhen. Das haben auch diverse Auswertungen von Populationsstudien gezeigt. Eine große Meta-Studie (über 100.000 Studienteilnehmer) zeigte, dass ein, nicht nur ausreichender, sondern guter Vitamin-D3-Spiegel das Diabetesrisiko um 55 Prozent senken kann. Risiken von Herz-Kreislauferkrankungen können sogar um 33 Prozent gesenkt werden. Die Studie zeigte zudem, dass Vitamin D3 sogar einer Gefäßverkalkung entgegenwirken kann. Es wird angenommen, dass Vitamin D Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Allerdings ist eine vorbeugende Wirkung nur möglich, wenn das Vitamin K2 ebenfalls ausreichend zugeführt wird. Vitamin D wirkt mit Vitamin K im Zusammenspiel. Die Vitamine sollten zusammen gegeben werden.

Nerven/Gehirn und Vitamin D3 Mangel

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Vitamin-D-Rezeptoren im menschlichen Gehirn (im ZNS) zu finden sind. Im Gehirn erfüllt das Vitamin wichtige Funktionen. Es soll Neuronen (Hirnzellen) vor Schäden und Degeneration schützen. Es ist zudem an der Regulation von Botenstoffen (Neurotransmittern) beteiligt. Es wird zudem angenommen, dass das Vitamin in Entgiftungsprozessen des Gehirns eine Rolle spielt. So reguliert Vitamin D die Glutathion-Ausschüttung und kann die Bildung von Stickstoffmonoxid hemmen. Das Vitamin wird auch bei Demenz, Schizophrenie und Depression ins Spiel gebracht und scheint an der Entwicklung von Nervensystem und Gehirn beteiligt zu sein.

Vitamin D3 Mangel und Depression

Winter Depression und Vitamin D3 Mangel. Da vermuten bereits viele Menschen intuitiv einen Zusammenhang. Die Forschung scheint diese Korrelation zu bestätigen. Die Winter Depression hängt nicht mit der Sonneneinstrahlung selbst zusammen bzw. mit dem Fehlen dieser. Der Vitamin D3 Mangel führt zu Depressionen, was wissenschaftlich bewiesen ist. In der Studie wurde Probanden Vitamin D gegen Depressionen gegeben. Die Gabe konnte eine 74-%ige Verbesserung auf der Depressionsskala erzielen. Eine Lichttherapie hat hingegen keine Verbesserung gebracht.

Wie wirkt sich eine Winter Depression durch Vitamin D3 Mangel aus?

Der Vitamin D3 Spiegel kann vor allem in den Wintermonaten beim Menschen reduziert sein. Ein reduzierter Vitamin D3 Spiegel kann zu Stimmungsschwankungen und negativer Stimmung führen. Grund für die negative Stimmung könnte eine reduzierte Produktion der Neurotransmitter Dopamin und Serotonin sein. Die Produktion der, auch als Hormone bezeichneten, Substanzen wird durch Vitamin D reguliert. Gegen einen reduzierten Vitamin D3 Spiegel kann es in den Wintermonaten schon helfen, regelmäßig ausgedehnte Spaziergänge zu machen. Gerade schönes Wetter lädt in den Wintermonaten zu Spaziergängen und zum Genuss der Sonne ein. Es konnte durch Forschungen gezeigt werden, dass bei älteren Menschen das Risiko eines Gedächtnisverlustes durch Vitamin D3 Mangel erhöht ist. Ein Vitamin D3 Mangel kann Vergesslichkeit erheblich beeinflussen, so die Vermutung.

Es wurde eine NHANES-III-Studie mit über 8.000 Probanden durchgeführt. Die Auswertung der Studie ergab, dass das Depressionsrisiko um 200 % erhöht sein kann, zumindest bei niedrigem Vitamin-D3-Spiegel. Die durchgeführten Studien sowie jahrelange Praxiserfahrungen haben dazu beigetragen, dass Therapeuten Vitamin D3 bereits gegen Depressionen einsetzen und sogar präventiv nutzen.

Vitamin D3 Mangel und Muskelschwäche

Es wird ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Muskelschwäche und Vitamin D3 Mangel gesehen. Der Muskelschwund soll, so die Vermutung, ein Symptom des Mangels sein. Ein Muskelschwund, der durch Vitamin D3 Mangel induziert ist, ist vor allem im fortgeschrittenen Alter problematisch. Denn die Kombination aus brüchigen Knochen und Muskelschwund kann zu Stürzen mit schwerwiegenden Folgen führen. Eine Vitamin-D-Gabe, beispielsweise Vitamin D3 hochdosiert, kann im Alter effektiv sein und das Sturzrisiko sowie das Risiko von Brüchen eventuell verringern.

Vitamin D3 Mangel bei Kindern

Der Körper von Kindern wächst und eine ausreichende Nahrungs- und Vitaminzufuhr ist essenziell für das Wachstum. Ein Vitamin D3 Mangel kann schwerwiegende Auswirkungen auf das Wachstum von Kinderknochen haben. Ohne Vitamin D können Mineralstoffe nur unzureichend in die Knochen eingebaut werden. Die Knochen werden in der Folge weich und leicht biegbar. So ist die Gefahr des Mangels an Vitamin D3 bei Frühgeborenen hoch. Die Gefahr eines Mangels kann zudem bei Kindern, die streng vegetarisch ernährt werden, hoch sein. Vitamin D3 Mangel und Rachitis stehen bei Kindern im Zusammenhang und können zu einer schweren Veränderung des Skeletts führen. Eine Vitamin D3 Dosierung von 10 Mikrogramm Vitamin D soll Kindern mit fehlender endogener Vitamin-3-Synthese, laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) gegeben werden. Die DGE empfiehlt diese Dosis und gibt an, dass eine Mangelerscheinung (Vitamin D3 Mangel) bei Kindern mit dieser täglichen Zufuhr behoben werden kann. Wenn die Kinder viel an der frischen Luft sind, dann kann auch die Hälfte der Dosis ausreichend sein.

Welche Auswirkungen hat ein Vitamin D3 Mangel auf die Haut?

Die menschliche Haut und das Vitamin D führen eine enge Wechselbeziehung. Eine gesunde Haut ist eine Grundvoraussetzung für die Vitamin-D3-Produktion. Ein Vitamin D3 Mangel hat vermutlich Auswirkungen auf die Haut. Die genauen Auswirkungen sind unzureichend erforscht. Ein bewusster Umgang mit der Sonne und die Einhaltung eines gesunden Vitamin-D3-Spiegels helfen der allgemeinen Gesundheit sowie der Gesundheit der Haut.

Wie können Vitamin D3 Mangelsymptome vermieden werden?

Die Symptome D3 Mangels können schwerwiegend sein und besitzen vor allem eine vielfältige Ausprägung. Die Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel kann durchaus vermieden werden. Es ist ratsam, im Sommer täglich 20 bis 40 Minuten Frischluft und Sonne zu genießen. Durch das Sonnenbad kann einem Vitamin D3 Mangel vorgebeugt werden. Die Vitamin D Produktion kann aber gerade in der Winterzeit (Oktober bis April) im Norden Europas nicht ausreichend stattfinden. Ernährungswissenschaftler raten mitunter zur Applikation von Vitamin D, als Nahrungsergänzung, in den Wintermonaten. Allerdings kann Vitamin D auch überdosiert werden, weswegen die Applikation von Vitamin-D in Tablettenform nicht ohne ärztliche Rücksprache durchgeführt werden sollte. Wer im Sommer nicht häufig genug nach draußen gehen kann oder die Sonne genießen kann, der sollte ebenfalls Rücksprache mit einem Arzt halten, bevor ein hoch dosiertes Vitamin-D-Präparat appliziert wird.

Wir funktioniert eine Vitamin-D3-Therapie?

Um einem Mangel entgegenzuwirken bzw. um einen Mangel zu beheben, kann Vitamin D3 mit hoch dosierten

Präparaten dem menschlichen Körper zugeführt werden. Es ist allerdings wesentlich, dass eine solche Mangelerscheinung nicht einfach selbst diagnostiziert wird. Der Mangel sollte durch Laboruntersuchungen bzw. medizinisch nachgewiesen sein. Der behandelnde Arzt kann entsprechende Vitamin-D-Präparate empfehlen und den Patienten über Wirkungen und Nebenwirkungen der Präparate aufklären. Je nach ermittelter Vitamin-D3-Konzentration

muss nicht unbedingt sofort ein Präparat verabreicht werden. Es kann schon hilfreich sein, regelmäßig an die frische Luft zu gehen und ein Sonnenbad zu nehmen. Es reicht, ca. 18 bis 20 % der Körperfläche der Sonne zur Verfügung zu stellen. Mit freiliegenden Unterarmen, einem unbedeckten Gesicht und entblößten Händen hat der Patient diese Prozentzahl bereits erreicht. Wer einen hellen Hauttyp hat oder schnell zu Sonnenbrand neigt, der sollte nicht länger als fünf bis fünfzehn Minuten sonnenbaden. Zumindest ist das bei intensiver Sonneneinstrahlung im Sommer nicht ratsam.

Die Therapie von Mangelerscheinungen verläuft, je nach Testresultat, unterschiedlich. Eine Nahrungsergänzung kann bereits bei einem leichten Mangel ausreichend sein. Ist die Vitamin D3 Konzentration im Blut sehr niedrig, kann zu Therapiebeginn eine hoch dosierte Vitamin D3 Behandlung durchgeführt werden. Es wird auch vom „Auffüllen“ des Vitamins gesprochen. Ziel des Auffüllens ist es, im menschlichen Blut, die Konzentration des essenziellen Vitamins schnell anzuheben.

10 Zeichen für einen Vitamin D Mangel:

Fazit

Vitamin D ist ein essenzielles Vitamin und wird im menschlichen Körper benötigt, um wichtige Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Das Vitamin besitzt nahezu allen Körperzellen Rezeptoren (Bindestellen) und ist für die Zellgesundheit wichtig. Die Mangelerscheinung Vitamin D3 Mangel ist in der Lage erhebliche gesundheitliche Problemen herbeizuführen und kann beispielsweise an der Entstehung von Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Autoimmunerkrankungen beteiligt sein. Vitamin D3 kann vom menschlichen Körper selbst aus Cholesterin gewonnen werden. Dazu ist aber Sonneneinstrahlung notwendig. Die UV-Strahlen reichen aber gerade in den Wintermonaten nicht aus und es kann zu verminderter Vitamin D3 Produktion und in der Folge zu einem Mangel kommen. Mit Vitamin-D3-Präparaten kann einer Mangelerscheinung entgegengewirkt werden. Allerdings ist es ratsam, Vitamin-D-Präparate nicht ohne ärztliche Rücksprache einzunehmen, um eine Überdosierung zu verhindern.