Gesundheitsdoc | Das Gesundheitsmagazin

5-HTP: Unbedenklich? Studien, Wirkung, Nebenwirkungen.

5-HTP: Studien und Begriffserklärung

Der Begriff mag zunächst etwas kryptisch wirken. Und auch ausgeschrieben sorgt die Bezeichnung für Verwirrung: 5-Hydroxytryptophan. Es handelt sich dabei um eine Aminosäure, welche unser Körper selbst produziert. Diese dient dann als Zwischenprodukt, wenn es um die Herstellung von Serotonin geht. Serotonin zählt ebenso wie das Dopamin, zu den im Volksmund bezeichneten Glückshormonen, also den Neurotransmittern, welche sich auf unsere Stimmung auswirken. Bei 5-HTP handelt es sich wie bereits erwähnt, um ein Zwischenprodukt im Prozess der Serotonin-Produktion. Damit übernimmt der Neurotransmitter eine besonders wichtige Funktion in unserem Körper. 

5-HTP nur in wenigen Lebensmitteln vorhanden

Dabei handelt es sich um eine Produktionskette, deren Ausgangspunkt das L-Tryptophan darstellt. Damit gilt L-Tryptophan als die unmittelbare Vorstufe des 5-HTP, welches umgewandelt wird und dem Körper letztendlich als Serotonin zur Verfügung steht. Das L-Tryptophan ist vor allem für die Proteinsynthese wichtig und kommt nur in wenigen Lebensmitteln vor. Darunter: 

  • Fisch 
  • Eier 
  • Geflügel 

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass insbesondere Vegetarier und Veganer häufig einen Mangel an L-Tryptophan haben. Dieser Mangel sorgt letztendlich dafür, dass der Körper kein 5-HTP produzieren kann. Und dies wiederum sorgt für eine gestörte Serotonin-Ausschüttung. Damit es gar nicht erst dazu kommt, ist es sinnvoll 5-HTP in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zuzuführen und die Ernährung zu optimieren. Die Aminosäure die unsere Stimmung beeinflusst, gehört zu den Antidepressiva ohne Nebenwirkungen, welche sogar bei Liebeskummer helfen können. 5-HTP wurde in den 70er und 80er Jahren als natürliches Antidepressivum verkauft, welches jedoch verschreibungspflichtig war. Zu dieser Zeit konnte die positive Wirkung von 5-HTP in mehreren Studien eindeutig belegt werden. Schon damals war bekannt, wie sinnvoll die Einnahme von 5-HTP bei den unterschiedlichsten Beschwerden sein kann: 

  • Liebeskummer
  • Depressionen
  • Schlafstörungen 
  • Antriebslosigkeit 

Dennoch hielten die SSRI (Selective Serotonin Reuptake Inhibitor), also die Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Einzug in Deutschland. Doch viele Menschen leiden unter den Nebenwirkungen, welche die chemischen Präparate mit sich bringen. Natürliche Antidepressiva sind gefragt wie nie und das 5-HTP feiert quasi sein Comeback. Das dürfte auch der Grund dafür sein, weshalb 5-HTP in so vielen europäischen Ländern erhältlich ist. Die Einführung der SSRI ging mit einer aggressiven Vermarktung und ebenso aggressiver Werbung einher. Und es dauerte nicht lang, bis die Wirksamkeit der Aminosäure in Frage gestellt wurde. Aus einer Metastudie ging hervor, dass in der Zeit von 1966 bis 2000 über 100 Studien zu 5-HTPdurchgeführt wurden. Die Wissenschaftler weisen in dieser Metastudie ebenfalls darauf hin, dass nur zwei dieser Studien anerkannt werden konnten. Dies war darauf zurückzuführen, dass methodische Mängel die Forschungsergebnisse beeinflusst hatten. Die Forschung ging dennoch weiter und in den letzten beiden Jahrzehnten konnten erneut zahlreiche Studien die Wirksamkeit von belegen. Zudem konnte eine neue Hypothese aufgestellt werden, welche die Wirkungsweise von 5-HTP aus der Sicht der Biochemie differenzierter betrachtet. Inzwischen gibt es auch zahlreiche Vergleichsstudien in denen das 5-HTPden unterschiedlichen SSRIs gegenübergestellt wurde und dabei meistens deutlich besser abschnitt. 

Aus einigen klinischen Studien geht hervor, dass sich 5-HTP zügelnd auf den Appetit auswirkt. Außerdem lassen sich mit 5-HTPKohlenhydrate reduzieren. Und zwar unmittelbar nach der Einnahme. In einigen Studien hat die Einnahme zur Gewichtsreduzierung geführt. Und zwar ohne, dass die Probanden einer Diät ausgesetzt waren. Ohne Diät konnten die Probanden in sechs Wochen etwa 1 Kg abnehmen. Wird dazu noch eine gezielte Diät praktiziert, können sogar 0,5 bis 1 Kg in einer Woche abgenommen werden. Das 5-HTP hat gezeigt, dass die Tendenz sinkt, wenn es um die Lust auf Süßes und anderen Kohlenhydraten-Formen geht. Die appetithemmende Wirkung des 5-HTP ergibt sich vermutlich aus dem Anstieg des Serotonin Levels. Dieses Glückshormon wird auch dann ausgeschüttet, wenn Kohlenhydrate verzehrt werden. 5-HTP hat die Eigenschaft dies imitieren zu können. Die Anzahl der aktuell veröffentlichten Studien ist jedoch nicht ausreichend, um das 5-HTP als effiziente Hilfe zu deklarieren, wenn es um die Gewichtsreduktion geht. So will es die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit. 

5-HTP fördert Schlafqualität

In letzter Zeit wird das 5-HTP immer wieder genannt, wenn es um die Lösung von Schlafproblemen geht. Doch da stellt sich natürlich die Frage, was genau die Aminosäure wirklich kann und ob die Einnahme sinnvoll ist. Das 5-HTP spielt eine entscheidende Rollen, wenn es darum geht dass der Körper das Schlafhormon Melatonin produzieren soll. Dieses Hormon ist wichtig, damit wir schneller und besser einschlafen können. Das Melatonin wird aus L-Tryptophan, also einer weiteren Aminosäure hergestellt. Mithilfe von Folsäure und Vitamin D wird diese in 5-HTP umgewandelt. Bei dieser Umwandlung wird Serotonin und somit auch Melatonin produziert. Um es einfach auszudrücken: Je mehr 5-HTP Ihr Körper produziert, umso besser kann sich dieses in Serotonin und Melatonin umwandeln. 

5-HTP Natürliches Antidepressivum

5-HTP sorgt im Körper dafür, dass der Serotoninspiegel erhöht wird. Dabei handelt es sich um eine biochemische Wirkung, welche schon nach wenigen Stunden ihre Wirkung entfaltet. Das 5-HTP kann somit als natürliches Antidepressivum bezeichnet werden. Die antidepressive Wirkung erzeugt zahlreiche Wirkeffekte in unserem Körper. Das Hydroxytryptophan ist bis dato am ausführlichsten untersucht worden und zählt zu den bekanntesten Wirkstoffen, wenn es darum geht Depressionen entgegenzuwirken. 

Anwendungsgebiete – Hier kann 5-HTP helfen

Die Aminosäure 5-HTP kann nicht nur bei Schlafstörungen, sondern auch bei Depressionen zum Einsatz kommen, da sie dazu beitragen kann, die Stimmung zu verbessern. Dieser Umstand ist ganz einfach darauf zurückzuführen, dass das zur Verfügung stehende 5-HTP in das Glückshormon Serotonin umgewandelt wird. Doch das typischste Anwendungsgebiet ist und bleibt das Problem der Schlafstörungen. Das ist auch sehr naheliegend, da 5-HTP wie bereits erwähnt dafür sorgt, dass L-Tryptophan bei der Produktion von Melatonin beteiligt ist.

5-HTP gegen Depressionen, Angstzustände und Panikattacken

Als Zwischenprodukt des Stoffwechsels und als Precursor für die Produktion von Serotonin, wird die spezielle Aminosäure 5-HTP häufig bei den Behandlungsmethoden von Depressionen eingesetzt. Im Gegensatz zu L-Tryptophan, wird 5-HTP komplett zum Neurotransmitter umgewandelt, um damit einen stärkeren und unmittelbaren Effekt zu erzielen. Dies hat jedoch den Nachteil, dass mit der stärkeren Wirkung auch stärkere Nebenwirkungen auftreten können. Da es sich bei 5-HTP um ein rezeptfreies Präparat handelt, ist die Substanz nicht an den Apotheken-Handel gebunden. Eine häufige Bezugsquelle stellst das Internet dar, wo 5-HTP zum Beispiel auf Amazon oder in zahlreichen anderen Online Shops bestellt werden kann. Und auch bei Panikattacken kann die Supplementierung der Aminosäure hilfreich sein. Panikattacken werden in der Regel mit mentalem Training und anderen verschiedenen Übungen behandelt. So werden zum Beispiel Atemübungen praktiziert, um dem unangenehmen Hyperventilieren entgegenzuwirken. Auch das Beklopfen des Körpers mit der linken und der rechten Hand im Wechsel gehört zu den gängigen Methoden, um Panikattacken zu lindern und diese im Idealfall gar nicht erst ausbrechen zu lassen. Um diese zu verhindern, kann auch die Gabe der Aminosäure sinnvoll sein, sofern der Körper diese nicht in ausreichender Form selbst herstellen kann.

5-HTP gegen Schlafstörungen

5-htp depressionen

In den letzten Jahren haben sich Depressionen quasi zur neuen Volkskrankheit entwickelt. Plötzlich stellt man fest, dass entweder keine Energie oder keine Lust hat, selbst den einfachen Dingen im Alltag nachzugehen. Die Lebensfreude sinkt rapide herab und das nehmen nicht zuletzt auch die Mitmenschen wahr.

Zu den klassischen Symptomen gehören: 

  • Niedergeschlagenheit
  • Traurigkeit
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Zukunftsängste
  • Angstzustände
  • Minderwertigkeitsgefühle

Der Alltag wird von Betroffenen als Ansammlung von Anforderungen, welche nicht gemeistert werden können. Weder im Berufs- noch im Privatleben. In den meisten Fällen resultiert das Ganze dann in dauerhaftem Stress, welcher zusätzlich noch schlechte Ernährungsgewohnheiten mit sich bringt. Von Gesundheit kann zu diesem Zeitpunkt schon längst keine Rede mehr sein und ein Teufelskreis entwickelt sich: Die Schlafstörungen sorgen dafür, das Bewegung ausbleibt, womit sich Depressionen dazwischenschleichen. Der Mangel an Serotonin ist ein Grund dafür, warum Belastungen dieser Art zu stark ausgeprägten Depressionen entwickeln. Wer sich in Sachen Depressionen schnelle Abhilfe verschaffen will, kann die Einnahme von 5-HTPausprobieren. Der Serotoninspiegel kann sich durch die Einnahme sehr schnell heben. Und so findet sich das natürliche Antidepressivum nicht nur rezeptfrei in Apotheken, sondern auch in Drogerien, Reformhäusern, im Supermarkt und natürlich im Internet. 

Der Teufelkreis lässt sich nur schwer durchbrechen

5-HTP ist ein Neurotransmitter, welcher sich nicht nur förderlich auf die Qualität des Schlafes, sondern auch auf die Tagesstimmung auswirkt. Wer sich schlechte ernährt und/oder wenig bewegt, riskiert dass das Gehirn nur wenig Serotonin produzieren kann. Auf die Depressionen kann man dann nur noch warten, da diese definitiv kommen werden. Dabei handelt es sich um einen Teufelskreis, welcher sich von Betroffenen selbst nur schwer durchbrechen lässt. Die Aminosäure kann hier Abhilfe schaffen, da es sich um eine Vorstufe zum Serotonin handelt und auf natürlicher Basis wirkt. In Form eines Nahrungsergänzungsmittels eingenommen, wirkt die Aminosäure extrem schnell im Gehirn, um dort die Serotonin-Entwicklung anzukurbeln. Damit sollen Panikattacken, Angstzustände und Depressionen schnell der Vergangenheit angehören. 

5-HTP gegen Migräne und Kopfschmerzen

Es gibt Studien aus denen hervorgeht, dass bei Menschen mit chronischen Kopfschmerzen und bei Migränepatienten häufig ein zu niedriger Serotoninspiegel festgestellt wurde, welcher mit der Aminosäure zur Linderung der Schmerzen beitragen kann. Weiterführend wurde das 5-HTP in der Migräne-Prävention untersucht. So galt der Gedanke der Forscher schlussfolgernd, dass ein auf Dauer gesunder Serotoninspiegel Migräne beziehungsweise Kopfschmerzen verhindern müsste. Bereits im Jahr 1986 wurde eine Studie durchgeführt, welche damals im „European Neurology“, einem Fachmagazin veröffentlicht wurde. In dieser Studie wirkten 124 Migränepatienten, welche zum Teil mit der Aminosäure und zum anderen mit einem Präparat namens Methysergid behandelt wurden. Dieses Medikament ist auf dem heutigen Markt jedoch nicht mehr erhältlich, da es zu viele Nebenwirkungen zur Folge hatte. 

Linderung der Migräneattacken durch 5-HTP

In der Studie wurde darauf geachtet, dass alle Teilnehmer im gleichen Alter waren, dasselbe Geschlecht hatten und an derselben Form von Migräne mit identischer Migränenstärke litten. Diese Probanden hatten in der Vergangenheit dieselbe Therapie erhalten. Die Gruppe welche mit Methysergid behandelt wurde, berichtete mit 75 Prozent der befragten Patienten, dass diese eine signifikante Verbesserung ihrer Beschwerden verspüren. In der Gruppe welche mit 5-HTP behandelt wurden, konnten immerhin 71 Prozent angeben, weniger intensive Migräneattacken zu erleiden.

Die Nebenwirkungen welche durch die Einnahme von SSRIs auftreten können, sind ebenso patienten- wie präparatspezifisch. Klassische Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wie Fluoxetin, Sertralin oder Mirtazapin können die unterschiedlichsten Beschwerden hervorrufen, wenn es um Begleiterscheinungen geht.

Die Liste ist scheinbar endlos und umfasst unter anderem: 

  • Müdigkeit
  • Sehstörungen
  • Gewichtszunahme 
  • Innere Unruhe 
  • Konzentrationsstörungen 
  • Appetitlosigkeit
  • Depressionen 
  • Selbstmordgedanken u.s.w.

SSRIs sind nicht gerade ungefährlich, da diese bei vielen Patienten die depressiven Symptome in den ersten Wochen der Einnahme verstärken können. Wer ohnehin schon unter Problemen wie Selbstmordgedanken leidet, sollte deshalb keinesfalls ohne ärztlichen Rat mit der Behandlung starten. Bedauerlicherweise sind viele Ärzte sehr verschreibungsfreudig, wenn es Antidepressiva geht. Das betrifft auch immer mehr Hausärzte. Und so werden Patienten gleich zu Beginn mit der chemischen Keule behandelt, obwohl die natürliche Alternative schon vorher hätte helfen können. 

5-HTP: Wirkung und Nebenwirkungen

Zu den potentiellen Nebenwirkungen gehören zum Beispiel Verdauungsprobleme oder Übelkeit. Beide Nebenerscheinungen lassen sich recht gut verhindern, wenn die Einnahme von 5-HTP über den Tag verteilt wird. Wichtig ist, dass Sie das Präparat nicht eigenständig einnehmen, wenn Sie bereits mit Medikamenten behandelt werden, welche dafür zuständig sind, die Serotoninkonzentration zu erhöhen. Die Kombination könnte zum Serotoninsyndrom führen, welches sich durch folgende Symptome äußert:

  • Schüttelfrost
  • Muskelzuckungen
  • Schwitzen
  • Unruhe

Dies konnte jedoch in der Studie nicht beobachtet werden. Auch nicht wenn der Proband zusätzlich mit einem Antidepressivum behandelt wurde. Das bedeutet jedoch nicht, dass keine Vorsicht geboten sein sollte. Denn die Gesundheit steht an erster Stelle, weshalb es immer sinnvoll ist, den behandelnden Arzt um Rat zu fragen. 

Wechselwirkungen mit Medikamenten und Antidepressiva

Bei der Aminosäure handelt es sich grundsätzlich um einen sicheren Wirkstoff. Eine Ausnahme gilt in Bezug auf SSRI und MAO Präparaten. Zusammen mit diesen Antidepressiva darf das 5-HTP nicht eingenommen werden. Die Aminosäure wurde seit Beginn der 70er Jahre in mehr als 100 klinischen Studien untersucht. Dabei bewegte sich der übliche Dosierungsbereich zwischen 50 und 600 Milligramm täglich. In Einzelfällen wurden bis zu 3250 mg verabreicht. Bis dato konnten im Zusammenhang mit 5-HTP keine gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen festgestellt werden. 

5-HTP oder L-Tryptophan?

Da beide Neurotransmitter am Prozess der Serotonin-Herstellung beteiligt sind, spielt es letztendlich keine Rolle, für welches Präparat man sich entscheidet. Beide Nahrungsergänzungsmittel werden in Kapselform angeboten, sind geschmacksneutral und liegen preislich auf demselben Niveau. Hier kann es hilfreich sein, die zahlreichen Rezensionen auf Amazon durchzulesen, welche von Menschen verfasst wurden, die das 5-HTP oder L-Tryptophan bereits gekauft und über einen längeren Zeitraum getestet haben. Dabei kann man schnell in Erfahrung bringen, welches Produkt lieber bestellt wird. Wobei dabei natürlich berücksichtigt werden muss, dass beide Neurotransmitter individuell wirken und sich das Ergebnis von Patient zu Patient stark unterscheiden kann. 

Einnahme und Dosierung

L-Tryptophan:

Wenn Sie unter Ein- beziehungsweise Durschlafstörungen leiden, empfiehlt sich eine Dosierung von 250 bis 500 mg. Eine Dosis von 2.000 mg sollte täglich jedoch keinesfalls überschritten werden. Dazu wird ein halbes Glas Fruchtsaftschorle angereichert mit L-Tryptophan etwa 1 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen verzehrt werden. Motivations- und Stimmungsprobleme lassen sich tagsüber am besten mit drei Einnahmen über den Tag verteilt beheben. Etwa 3 x 500 mg, wobei eine Dosis von 2.000 mg täglich nicht überschritten werden sollte. 

5-HTP: Einnahmezeit

Abends können Sie 50 bis 100 mg 5-HTP in einem halben Glas Fruchtschorle auflösen und circa eine Stunde vor dem Schlafengehen verzehren. Um sich über den Tag zu stärken, können Sie 250 bis 300 mg über den Tag verteilt einnehmen. 

Die Aminosäure 5-HTP gilt als natürliches Antidepressiva ohne Nebenwirkungen, welches die unterschiedlichsten Beschwerden lindern kann. Dazu zählt auch der unerwünschte Liebeskummer, vor welchem wohl keiner von uns gefeit ist. Wenn Sie unter Liebeskummer leiden, können Sie mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen, ob eine Darreichung von 5-HTPsinnvoll ist. Das 5-HTP ist kein Arzneimittel und daher ohne Rezept in Drogerien, Supermärkten und Apotheken, aber vor allem im Internet erhältlich. Sprechen Sie in jedem Fall vor der Einnahme mit Ihrem Arzt, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden. Auch wenn diese nicht aus Studien hervorgingen. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Es ist auch äußerst wichtig, dass Sie sich in Bezug auf die Dosierung genau an die Vorgaben des Herstellers halten. Nur so können Sie mit 5-HTP auf schonende und natürliche Weise ohne Nebenwirkungen auch auf Dauer effektiv unerwünschte Beschwerden lindern. Auch wenn es sich vielleicht um chronische Migränebschwerden oder anderen lästigen Kopfschmerzen handelt. Die Aminosäure wird aus einer Pflanze gewonnen und ist damit ein natürlicher Wirkstoff.

Sollte 5-HTP morgens oder abends eingenommen werden?

Die Einnahmezeit richtet sich je nach Bedarf und kann morgens oder abends stattfinden. Wer die Kapseln abends einnehmen möchte, sollte dies ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen tun. Morgens bietet sich die Einnahme unmittelbar nach dem Frühstück an. 

Ist eine Supplementierung nötig?

In der Regel nehmen wir Menschen ausreichende Mengen an L-Tryptophan über die Nahrung auf. Sofern Sie zudem bestens mit Vitamin D und Folsäure versorgt sind, hat Ihr Körper die besten Voraussetzungen 5-HTP in genügender Menge zu produzieren. Doch gerade an dieser Stelle liegt der Knackpunkt, da wir im Winter nicht ausreichend Sonne abbekommen. Unser Körper ist allerdings auf die Sonne angewiesen, wenn es darum geht Vitamin D zu produzieren. Viele Menschen sind sich dessen gar nicht bewusst und leiden deshalb meist unbemerkt unter einem Mangelzustand. Und somit ist es in den letzten Jahren populär geworden, Vitamin D in zusätzlicher Form als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Damit unser Körper ausreichend 5-HTP produzieren zu können, ist das Vitamin D erforderlich. Einigen Studien zufolge, ist unser Körper ohne Vitamin D nicht in der Lage das 5-HTP aus dem L-Tryptophan zu gewinnen, um letztendlich Serotonin und dazu das Schlafhormon Melatonin zu produzieren. Sofern also ein Vitamin-D-Mangel diagnostiziert wurde, dann könnte eine Supplementierung mit 5-HTP Abhilfe schaffen.

Die Dosierung von 5-HTP

Bedauerlicherweise liegen keine Studien vor, welche sich ausschließlich mit der Wirkung von 5-HTP auf das Schlafverhalten befassen. Deshalb ist es uns leider nicht möglich, Ihnen Empfehlungen auszusprechen. Das schließt auch eine potentielle Empfehlung zur Dosierung mit ein. Wenn Sie das 5-HTP ausprobieren wollen, sollten Sie sich unbedingt an die Angaben des Herstellers halten. 

Fazit – Chemiefreie Alternative zu SSRI

Im Gegensatz zu klassischen Antidepressiva ist die Aminosäure 5-HTP ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches die Leber entsprechend nicht belastet. Stellt man die Liste der Nebenwirkungen von SSRIs und 5-HTP gegenüber, fällt auf: Klassische Präparate können mit zahlreichen Nebenwirkungen einhergehen, während 5-HTP so gut wie keine Nebenwirkungen vorzuweisen hat. Die Kapseln können morgens oder abends eingenommen und damit an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden. Die Einnahme gestaltet sich als äußerst praktisch, da die Kapseln ganz einfach mit Flüssigkeit verabreicht werden. 

Vorteile der Einnahme von 5-HTP

Der deutlichste Vorteil zeichnet sich ganz klar auf die Beschaffenheit ab: 5-HTP ist eine Aminosäure und damit ein natürlicher Neurotransmitter wie dieser auch vom Körper hergestellt wird. Klassische Antidepressiva sind chemischer Natur und darüber hinaus rezeptpflichtig. Sie sind also auf die regelmäßige Verschreibung eines Arztes angewiesen. Außerdem können Antidepressiva eine ganze Reihe unangenehmer und sogar gefährlicher Nebenwirkungen mit sich bringen. 5-HTP als Antidepressiva-Ersatz können sowohl bei Schlafstörungen, als auch bei innerer Unruhe, Panikattacken und Angstzuständen angewendet werden.

Ist 5-HTP gefährlich?

Da die Aminosäure so gut wie keine Nebenwirkungen vorzuweisen hat, lässt sich das Präparat nicht als gefährlich einstufen. Wichtig ist, dass Sie sich bei der Einnahme genau an die Angaben des Herstellers halten und im Idealfall mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen. Mit ihm können Sie auch die Einnahme in Kombination mit anderen Medikamenten abklären. 5-HTP darf nicht eingenommen werden, wenn Sie bereits mit einem Serotonin-Wiederaufnahmehemmer behandelt werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass chemische Antidepressiva einfach so abgesetzt werden können, um mit der Einnahme von 5-HTP zu beginnen. Es ist immer ratsam, den behandelnden Arzt zu befragen. Gibt dieser grünes Licht, sollten klassische Antidepressiva grundsätzlich ausgeschlichen und nicht radikal abgesetzt werden.

5-HTP Aufnahme über Lebensmittel fast unmöglich

Wer seinen Körper ausreichend mit 5-HTP versorgen will, muss sich hauptsächlich von Eiern, Fisch und Geflügel ernähren. Im Hinblick auf Massentierhaltung und fragwürdigen Futtermitteln ist dies jedoch kaum umsetzbar, weshalb die Supplementierung mit einem Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll ist. 5-HTP wird häufig in Kapselform angeboten und kann mit ausreichend Flüssigkeit verzehrt werden. Ob morgens oder abends, entscheidet jeder für sich selbst.

5-HTP: Unbedenklich? Studien, Wirkung, Nebenwirkungen.
5 (100%) 8 votes

1 comment

  • […] 5-HTP ist die Kurzform von 5-Hydroxytryptophan. Die Substanz ist in Kapselform erhältlich und stellt eine pflanzliche Alternative zu Antidepressiva dar. 5-HTP soll im menschlichen Körper in Serotonin umgewandelt werden. 5-HTP stellt eine Vorstufe von Serotonin dar und wird aus der afrikanischen Schwarzbohne gewonnen. Der Griffonia-Extrakt ist in der Regel Peak-X-frei und besitzt einen Gehalt von 99 % 5-HTP. 5-Hydroxytryptophan wird zu den Aminosäuren gerechnet und soll eine Möglichkeit darstellen, Serotonin effizienter zu applizieren. Durch die pflanzliche Herkunft soll es sich um ein natürliches Produkt handeln. Des Weiteren ist der Griffonia-simplicifolia-Extrakt für Veganer geeignet und ist laktosefrei. […]