Gesundheitsdoc | Das Gesundheitsmagazin

Weiße Zähne bekommen – alle Methoden im Überblick

Eine Zahnaufhellung wird aus ästhetischen Gründen durchgeführt und hat keine medizinische Grundlage. Dennoch versuchen immer mehr Menschen, ihre Zähne aufzuhellen und gelbliche sowie dunkle Verfärbungen zu entfernen. Die Methoden zur Aufhellung der Zähne sind vielfältig und unterschiedlich effektiv. Wer weiße Zähne bekommen möchte, der kann sich zur bekanntesten Methode, dem Bleaching der Zähne, beim Zahnarzt beraten lassen. Es werden auch viele natürliche Mittel angepriesen, die zur Zahnaufhellung beitragen sollen. Nachfolgend werden verschiedene Methoden vorgestellt, um Zähne aufzuhellen.

Weiße Zähne bekommen – Bleaching der Zähne

Bleaching ist das englische Wort für bleichen und wird häufig im Zusammenhang mit der professionellen Zahnaufhellung beim Zahnarzt verwendet. Um Zähne zu bleichen, werden Peroxid-Substanzen, wie beispielsweise Carbamidperoxid oder Wasserstoffperoxid genutzt. Die eingesetzten Substanzen können Zahnpigmente oxidieren und die Zähne weißer erscheinen lassen. Die ästhetische Zahnaufhellung wird durchgeführt, wenn natürliche Zahnsubstanz verfärbt ist. Die Verfärbung kann beispielsweise durch den regelmäßigen Genuss von Rotwein, Tee und Kaffee entstehen. Auch Raucher können durch das Nikotin in den Zigaretten von Zahnverfärbungen betroffen sein. Die Verfärbungen sind anhand gelblicher oder dunkler Flecken auf den Zähnen erkennbar. Vor dem Bleaching der Zähne beim Zahnarzt sollte eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchgeführt werden. Durch die PZR können bereits oberflächliche Zahnverfärbungen entfernt werden und die Zähne können, patientenabhängig, heller wirken. Wem eine PZR nicht ausreicht oder wer generell weiße Zähne bekommen möchte, der kann sich beim Zahnarzt über effektive Zahnaufhellung beraten lassen.

Wie wird das Bleaching beim Zahnarzt durchgeführt?

Wer durch Bleaching weiße Zähne bekommen möchte, der sollte zuvor eine PZR durchführen lassen. Die PZR sorgt dafür, dass Zahnstein und grobe Verfärbungen entfernt werden und sorgt für ein besseres Bleaching-Ergebnis. Die Bleaching-Behandlung wird in der Regel in der Praxis durchgeführt. Ein konzentriertes Mittel zur Aufhellung wird auf die verfärbten Zähne appliziert. Damit das Mittel wirkt, muss es zunächst durch spezifisches Licht aktiviert werden. Es kommen zur Aktivierung Soft-Laser oder Bleaching-Lampen zum Einsatz.

Welche Wirkungsweise hat das aktivierte Bleaching-Mittel?

Bei der Aktivierung des eingesetzten Bleaching-Mittels zerfällt das vorhandene Peroxid und es wird Sauerstoff freigesetzt. Es folgt eine Oxidationsreaktion, die die Zähne aufhellt.

Weiße Zähne bekommen – gibt es andere Zahnaufhellungsmethoden beim Zahnarzt?

Der Zahnarzt kann auch Bleichsysteme benutzen und beispielsweise eine mit Bleichmittel beschichtete Kunststoffschiene einsetzen. Die Schiene wird dem Patienten eingesetzt und nach einer Inkubationszeit (ca. 1 Stunde) wieder aus dem Mundraum entfernt. Die Behandlung mit einem Bleichsystem erfordert mehrere Sitzungen und der Zahnarzt kann dem Patienten das System mit nach Hause geben. Diese Form des Bleachings wird auch als Home-Bleaching bezeichnet. Der Patient bekommt fachgerecht erklärt, wie die Schiene eingesetzt werden muss. Des Weiteren wird erläutert, wie häufig das Home-Bleaching angewendet werden muss, um ein effektives Ergebnis zu erzielen. Je nach Bleichsystem muss die Bleaching-Schiene täglich genutzt und zu diesem Zweck mit Bleich-Gel befüllt werden. Die Anwendungszeiten, die der Zahnarzt vorgibt, sind unbedingt einzuhalten. Die Behandlung kann zwei bis drei Wochen dauern.

Weiße Zähne bekommen – wie effektiv ist das professionelle Bleaching der Zähne?

Das Bleaching der Zähne durch einen professionellen und erfahrenen Zahnarzt ist in der Regel effektiv. Das Farbergebnis hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein Faktor ist die Grundfarbe des Zahnes. Generell kann aber eine Aufhellung der Zähne erzielt werden. Die Zähne werden im Laufe der Zeit und durch den täglichen Kontakt mit Genussmitteln wieder dunkler. Ein Auffrischungs-Bleaching kann Abhilfe schaffen.

Kann das Zähne Bleichen bei jedem Patienten angewendet werden?

Die Aufhellung der Zähne mit Peroxid-Bleichmitteln funktioniert nur bei natürlichen Zähnen. Kronen, Brücken und anderer Zahnersatz wird nicht aufgehellt. Des Weiteren sollten Peroxide nicht auf kariösen Zähnen genutzt werden. Vor der Nutzung von Bleaching-Methoden sollte der Patient mit dem Zahnarzt Rücksprache halten und wissen, ob Zahnaufhellung durch Peroxide überhaupt für ihn infrage kommt.

Weiße Zähne bekommen – sind Bleaching-Mittel auch in der Drogerie erhältlich?

In der Drogerie sowie im Versandhandel sind Bleaching-Produkte erhältlich. Es werden beispielsweise Bleich-Gele, Bleaching-Streifen, Bleaching-Schienen und Whitening Pens zur Zahnaufhellung angeboten. Auch Zahnpasten zur Zahnaufhellung sind im Versand- und Drogeriehandel erhältlich. Die Bleich-Gele und Produkte mit Peroxiden zur Aufhellung der Zähne sollten mit Bedacht angewendet werden. Die Aufhellungswirkung ist umstritten.

Bleaching-Gele aus dem Drogeriemarkt

Bleaching-Gele, in Form von Streifen oder Schienen, enthalten Carbamidperoxid oder Wasserstoffperoxid in kleinen Dosen. Eine EU-Richtline sieht eine Dosis von unter 0,1 Prozent Peroxiden vor. Die Anwendung von Bleaching-Streifen ist einfach. Die Streifen werden auf die Zähne gegeben und können, nach der angegebenen Einwirkzeit, abgezogen werden. Manche Streifen lösen sich auch auf. In der Regel müssen die Gele mehrere Wochen angewendet werden. Die Gele aus dem Drogeriemarkt haben eine geringere Wirkung als die professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt. Die Ergebnisse halten sich in Grenzen und eine aufhellende Wirkung ist schnell wieder verflogen.

Zahnpasten zur Aufhellung

Zahnpasten zur Aufhellung der Zähne sind in vielen Varianten erhältlich und enthalten häufig Putzkörper und Phosphate. Die Substanzen können Verfärbungen reduzieren. Die Putzkörper erzeugen Reibung und schmirgeln oberflächliche Verfärbungen ab. Die Zahnpasten können dazu beitragen, die natürliche Zahnfarbe zu erhalten. Eine Aufhellung, die über die natürliche Zahnfarbe hinausgeht, können die Zahnpasten nicht leisten. Im Handel sind auch Varianten erhältlich, die ein Bleichmittel enthalten. Das Bleichmittel zeigt kaum Wirkung.

Gibt es Hausmittel zur Zahnaufhellung?

Hausmittel zur Aufhellung der Zähne werden vielfach auf YouTube und auf anderen Plattformen im Internet vorgestellt. Nur die Mittel halten nicht immer, was ihnen nachgesagt wird, und können sogar schädlich für die Zähne sein. Selbst eine als natürlich und besonders schonend angepriesene Zahnaufhellungsmethode, muss nicht gut für den Zahnschmelz sein. Des Weiteren können durch einzelne Mittel sogar Verfärbungen begünstigt werden. Folgende Hausmittel werden häufig im Zusammenhang mit weißen Zähnen genannt:

  • Backpulver
  • Natron
  • Aktivkohle
  • Kokosnussöl
  • Kurkuma
  • Nelkenöl
  • Olivenöl
  • Erdbeere
  • Äpfel
  • Basilikum (indisch)
  • Zitronensaft
  • Salbei

Backpulver

Wer weiße Zähne bekommen möchte, der hat bestimmt schon etwas von Backpulver als Mittel zur Zahnaufhellung gehört. Es soll eine Behandlungsmöglichkeit sein, die zu Hause durchgeführt werden kann und die für weiße Zähne sorgt. Backpulver enthält ein Backtriebmittel, das aufhellend wirkt und die Verfärbungen abschmirgelt. Gleichzeitig wird durch das Abschmirgeln auch der Zahnschmelz angegriffen, weshalb Backpulver nicht genutzt werden sollte, um weiße Zähne zu bekommen.

Natron

Natron kann Verfärbungen mindern, indem es abschleifend wirkt. Die Wirkungsweise des Natrons kann den Zahnschmelz nachhaltig schädigen, weshalb es als Hausmittel zur Zahnaufhellung nicht empfehlenswert ist. In den aufgeriebenen Zahnschmelz können sich schnell wieder färbende Partikel setzen, was zu einer schnellen Verfärbung der Zähne führen kann.

Aktivkohle

Aktivkohle ist naturgemäß schwarz und verleiht Aufhellungspulvern und Zahnpasten eine schwarze Farbe. Die Aktivkohle wirkt antioxidativ und kann Verfärbungen reduzieren. Allerdings bringt das Hausmittel nur die natürliche Zahnfarbe hervor und kann nicht, wie ein Bleichmittel, Zähne weißer als die Naturfarbe werden lassen. Je nach Produkt kann die Aktivkohle schleifend wirken und sollte nicht zu häufig genutzt werden.

Kokosnussöl

Ölziehen ist in Indien beliebt und wird dort genutzt, um schädliche Stoffe zu binden und die Mundhygiene zu verbessern. Ölziehen mit Kokosnussöl verbessert den pH-Wert im Mundraum und kann Verfärbungen vorbeugen. Durch regelmäßiges Ölziehen kann aber nur die natürliche Zahnfarbe erhalten werden. Des Weiteren ist noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht, welchen Nutzen Ölziehen hat und ob es Schäden am Zahnschmelz verursachen kann.

Kurkuma

Kurkuma ist ein beliebtes Gewürz und kann auch zum Zähneputzen genutzt werden. Es wirkt wie ein Putzkörper und schleift die Verfärbungen ab. Wie bei anderen Hausmitteln, die schleifende Putzkörper besitzen, kann auch Kurkuma den Zahnschmelz aufrauen.

Nelkenöl

Wer weiße Zähne bekommen möchte und Nelkenöl nutzt, der wird kein strahlendes Zahnweiß erhalten. Das Nelkenöl kann aber Verfärbungen vorbeugen und zum Abtöten von Bakterien im Mundraum genutzt werden. Dem Nelkenöl wird ebenfalls eine zahnaufhellende Wirkung nachgesagt, die aber nicht zum Hollywood-Lächeln führt. Nelkenöl kann in Wasser gegeben und als Mundspülung genutzt werden, um Keime abzutöten. Für die aufhellende Wirkung können wenige Tropfen des Öls auf die Zahnpasta gegeben werden. Wer ein natürlich vorkommendes Aufhellungsmittel nutzt, der sollte Allergien und Unverträglichkeiten ausschließen.

Olivenöl

Ölivenöl ist eines der Mittel, die ebenfalls zum Ölziehen genutzt werden können. Wer es zusammen mit Salz mischt und als Zahnpasta einsetzt, der erhält eine Masse, die abschleifend wirkt und Gerbstoffe binden kann. Das Ölivenöl entfernt, durch das Binden von Gerbstoffen, die Verfärbungen von den Zähnen. Die Olivenöl-Salz-Mischung kann den Zahnschmelz angreifen und ist für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnhälsen nicht geeignet. Auch bei Zahnfleischproblemen sollte die Mischung nicht eingesetzt werden.

Erdbeeren

Erdbeeren eignen sich nur bedingt für Menschen, die weiße Zähne bekommen möchten. Die Samen auf der Erdbeer-Oberfläche sowie die Säure in der Erdbeere gelten als Hausmittel, um Verfärbungen auf den Zähnen zu entfernen. Die Säure soll zudem eine aufhellende Wirkung besitzen. Allerdings kann bei regelmäßiger Anwendung des Hausmittels der Zahnschmelz leiden.

Äpfel

Äpfel bieten viele Vorteile. Das nützliche Obst massiert während des Kauvorganges das Zahnfleisch und regt den Speichelfluss an. Die Zähne werden gereinigt. Die Säure in den Äpfeln kann eine aufhellende Wirkung haben. Wer allerdings weiße Zähne bekommen möchte, die einem Hollywood-Lächeln Konkurrenz machen, der wird von der Wirkung der Äpfel enttäuscht sein.

Basilikum (indisch)

Indisches Basilikum ist ein Hausmittel, das den Speichelfluss anregt und durchblutungsfördernd wirken kann. Die Blätter des Basilikums werden zerkaut. Wenn das Basilikum in gemahlener Form genutzt wird, dann kann es eine schleifende Wirkung haben.

Zitronensaft

Zitronensaft ist bekanntlich sauer und die Säure kann aufhellend wirken. Gleichzeitig wird jedoch der Zahnschmelz angegriffen, weshalb Zitronensaft nicht zur Zahnaufhellung geeignet ist.

Salbei

Wer weiße Zähne bekommen möchte, dem wird in Internet geraten, zwei Salbeiblätter (frisch) zu kauen. Salbei kann zur Reinigung der Zähne beitragen, es kann aber kein Hollywood-Lächeln produzieren.

Weiße Zähne bekommen – welche Kosten entstehen?

Wer weiße Zähne bekommen möchte, der sollte sich von seinem Zahnarzt ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten beraten lassen. Die ästhetische Zahnaufhellung wird nicht von einer gesetzlichen Krankenkasse bezahlt und der Patient muss die Kosten selbst tragen.

Wer sich für das Bleaching der Zähne beim Zahnarzt entscheidet, der wird zunächst die professionelle Zahnreinigung durchführen lassen müssen. Diese kostet, je nach Zahnarztpraxis und Reinigungsaufwand, zwischen 40 Euro und 100 Euro.Das Zahn-Bleaching in der Zahnarztpraxis kostet ca. 30 Euro bis 70 Euro pro Zahn. Je nach Anzahl der zu bleichenden Zähne können Kosten von 700 Euro und mehr auf den Patienten zukommen.

Wer eine Bleaching-Schiene nutzt, die vom Zahnarzt bereitgestellt wird, der kann mit Kosten von 300 Euro und mehr rechnen.Bleaching-Angebote aus dem Drogeriemarkt sind vergleichsweise günstig und können zwischen 10 Euro und 100 Euro kosten. Wer weiße Zähne bekommen möchte und Produkte aus dem Drogeriemarkt nutzt, der sollte wissen, dass das Bleaching weniger effektiv ist, als die Zahnaufhellung beim Zahnarzt.

Die angegebenen Preise sind nur Richtwerte und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Welche Risiken hat das Bleaching der Zähne?

Das Bleichen der Zähne kann zu Reizungen des Zahnfleisches und erhöhter Empfindlichkeit der Zähne und Zahnhälse führen. Das Bleaching an einem kariösen Zahn kann zur Schädigung des Zahnnerves führen. Die Oberfläche des Zahnschmelzes kann durch das Bleichen verändert werden. Das Zähne bleichen ist ohne zahnärztliche Rücksprache nicht ratsam.

Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der im Text gemachten Angaben. Es wird auch keine Verantwortung für Links und verlinkte Inhalte übernommen.

Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 5]

Kommentar hinzufügen